Karl Absenger

Regie

wurde in Graz geboren und studierte dort an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst die Fächer Schauspiel und Regie.

Erste Bühnenerfahrung sammelte er als Schauspieler in Bregenz und St. Gallen. Danach wechselte er ins Regiefach und inszenierte in Kiel, Aachen, Regensburg, Würzburg, Augsburg und Bern, gefolgt von einem dreijährigen Engagement als Oberspielleiter des Schauspiels am Stadttheater Ingolstadt.

Seitdem arbeitete er als freischaffender Regisseur u.a. an den Theatern in Graz, Bremen, Klagenfurt, St. Gallen, den Opernhäusern in Amsterdam, Leipzig, Halle und Chemnitz sowie den Staatstheatern in Mainz, Karlsruhe, Braunschweig und dem Staatstheater am Gärtnerplatz in München, den Luisenburg-Festspielen in Wunsiedel und der Seebühne Mörbisch. Dort inszenierte Karl Absenger neben Schauspiel- und Opernproduktionen vor allem zahlreiche Operetten und Musicals.

An der Komödie im Bayerischen Hof sah man von ihm unter anderem Der Regenmacher mit Gerhard Lippert, Pension Schöller mit Elisabeth Volkmann und Ralf Wolter, Arsen und Spitzenhäubchen mit Regine Lutz und Bruni Löbel, die Krimikomödie Acht Frauen mit Diana Körner, Maria Sebaldt und Simone Solga, Vier linke Hände mit Dominique Lorenz und Michael Schanze, Othello darf nicht platzen mit Michael Schanze sowie jedes Jahr zur Weihnachtszeit die Kultkomödie Die Feuerzangenbowle

Stücke
Karl-Absenger©privat.jpg privat