Monika Reithofer

Schauspieler/Schauspielerinnen

Monika Reithofer, geboren 1986 im mittelfränkischen Feuchtwangen, studierte von 2004 bis 2008 Schauspiel an der Freiburger Schauspielschule im E-Werk. Noch während ihrer Ausbildung wurde ihr die Hauptrolle in dem ZDF-Spielfilm Molly & Mops – 100 Kilo Liebe anvertraut, für den sie extra zunahm. Es folgten die Filme Das Leben ist kein Gugelhupf und Ein Mops kommt selten allein im Jahre 2010. Außerdem drehte sie im Auftrag des ZDF Inga Lindström und Die Holzbaronin. Für das Westfälische Landestheater schrieb sie die Bühnenfassung von Hape Kerkelings Ich bin dann mal weg, das 2018 uraufgeführt wurde. Erste Bühnenerfahrung sammelte sie von 2009 bis 2015 am Theater Ansbach, wo sie Teil des ersten festen Ensembles unter Gründungsintendant Jürgen Eick wurde.

Von 2015 bis 2018 war sie Ensemblemitglied am Landestheater Dinkelsbühl und wurde 2017 für ihre schauspielerische Leistung mit dem FLZ-Theaterpreis geehrt. Seit 2019 arbeitet sie freischaffend. Sie gastierte unter anderem am Theater am Dom in Köln mit dem Stück Auf Herz und Niere, spielte am Eduard-von-Winterstein-Theater Annaberg Buchholz und verkörpert seit Jahren die Rolle der Leonie in Alle unter eine Tanne, nach Köln und Düsseldorf diesmal endlich in München an der Komödie im Bayerischen Hof.

Stand Mai 2022

 

 

Stücke
Monika-Reithofer_neu©Janine-Guldener.jpg Janine Guldener