Alt Text 2

Theater in der Corona-Krise

Liebes Publikum, Freunde und Fans! Wir bitten um Ihre Unterstützung.

Zum zweiten Mal in diesem Jahr mussten wir aufgrund der Corona-Pandemie unseren Spielbetrieb einstellen, dieses Mal vom 2. November 2020 bis zunächst 14. Februar 2021. Seit bald 60 Jahren betreiben wir die Komödie im Bayerischen Hof ohne staatliche Subventionen. Denn die Komödie ist ein ganz besonderes Theater in München, für das wir jetzt mit aller Kraft kämpfen. Wir wissen immer noch nicht, wie es weitergeht. Auch wenn die Regierung Lockerungen für Theater beschließen sollte, werden wir sicherlich nicht zum „Normalbetrieb“ zurückkehren können. Das bedeutet auch weiterhin enorme Einbußen für uns.

Helfen Sie uns dabei, denn uns trifft diese Pandemie mit am stärksten. Wer sich München mit einem schönen, gemütlichen, beschwingten und heiteren Theaterbesuch ohne die Komödie nicht vorstellen kann, den bitten wir um eine finanzielle Unterstützung.

Es danken Ihnen unsere Schauspieler*innen, Beleuchter, Bühnenhandwerker, Büroangestellten, Maskenbildnerinnen, Schneiderinnen, Verantwortliche für Kostüme, Mitarbeiter*innen unserer Werkstatt, Platzeinweiser*innen, Autoren, Einlasspersonal, Garderobieren, Kassendamen, Komponisten, Regisseure und wir,

die Geschäftsleitung,
Professor Thomas Pekny und Veronika Freitag

Unsere Kontoverbindung:
Kreissparkasse München, IBAN: DE19 7025 0150 0030 3792 34

Herzliche Grüße und beste Wünsche für Ihre Gesundheit!

*Da wir kein gemeinnütziger Verein sind, können wir leider keine Spendenquittungen ausstellen.

 

Informationen zur Situation der Komödie im Bayerischen Hof während des Lockdowns:

Link zur Sendung "Jetzt red i  Wenn der Vorhang fällt - Stirbt die Kultur in der Corona-Krise?" vom 11.11.2020 in der Mediathek des BR Fernsehens

Link zur Facebookseite von BR24 mit dem Hinweis auf die Situation der Theater und insbesondere der Komödie im Bayerischen Hof im Lockdown

 

MENSCHENKETTEN-Aktion des Münchner Ensembles

Am 30. November 2020 haben unterschiedliche Organisatoren/innen Aktionen geplant um auf die aktuelle Situation der Kulturbetriebe aufmerksam zu machen.
Wir haben an der Menschenketten-Aktion des Münchner Ensembles teilgenommen. Um ein gemeinsames Zeichen zur Sichtbarkeit des Kultursektors angesichts der Schließungen in Zeiten der Pandemie zu setzen haben die Organisatoren/innen des Münchner Ensembles dazu aufgerufen, dass Theatermitarbeiter und -mitarbeiterinnen an Theaterhäusern in ganz Deutschland unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen eine Menschenkette bilden.
Das Münchner Ensemble und die Teilnehmer möchten sich solidarisch zeigen mit allen städtischen, staatlichen und privaten Theaterhäusern und allen freischaffenden Künstler*innen.

Es geht um den Erhalt des Kultursektors, und nicht darum, die Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Corona Pandemie anzuzweifeln!

Hier geht es zum Video mit der Menschenkette (lange Version 6,21 Min.)

In der langen Version des Videos kommt unser Bild nach 5,37 Min.

Link zum Video mit der Menschenkette (kurze Version 1,10 Min.)

 

 

Für das Fotoprojekt „WANDA - ALARMSTUFE ROT“ zum Thema Kultur im zweiten Lockdown war die rote Wanderlampe am 10. November auf der verwaisten Bühne der Komödie im Bayerischen Hof zu Gast. Eine Fotoausstellung zum Projekt ist für das Frühjahr 2021 geplant.