René Kollo: Mein Leben und die Musik

Ein Weltstar nimmt Abschied von seinem Publikum

 

Unter der musikalischen Leitung von

Anke Schwabe

singen mit

René Kollo

die Sopranistin.............TATJANA CHARALGINA
der Bass......................LOTHAR FRITSCH

 

Der Tenor, vor fast 80 Jahren in Berlin geboren und Nachkomme einer legendären und weltweit einzigartigen Drei-Generationen Musiker-Dynastie (Walter und Willi Kollo), hat vor allem im Wagner-Fach weltweit reüssiert. Von der New Yorker MET bis zur Scala in Mailand, vom Grünen Hügel in Bayreuth bis zu Covent Garden in London – René Kollo hat vor allem mit der Musik Richard Wagners auf allen großen Bühnen dieser Welt Erfolge gefeiert.


René Kollos Repertoire ist für einen Heldentenor ungewöhnlich vielfältig. In Bayreuth gelang ihm 1969 der Durchbruch als Steuermann im Fliegenden Holländer. Er gehört aber auch zu den Wenigen, die den Spagat zwischen verschiedenen Musik-Sparten geschafft haben. So war Kollo in den 60er Jahren auch mit Schlager (Hello Mary Lou) und Operette unterwegs.

„Ich habe nie Berührungsängste gehabt“, sagt der Startenor, der mit Dirigenten wie Herbert von Karajan, Wolfgang Sawallisch, Carlos Kleiber, Sir Georg Solti oder Leonard Bernstein zusammengearbeitet hat.

René Kollo ist Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande und des Bayerischen Verdienstordens, er ist Kammersänger der Bayerischen Staatsoper und der Deutschen Oper Berlin. 1973 erhielt er einen Grammy als „Best vocal solist“.


Auszüge aus Kritiken:


„Ich habe ihm einige der größten Opern-Augenblicke meines Lebens zu danken“ (Joachim Kaiser, Musikkritiker)


„Wenn Kollo die Bühne betritt, werden die Anderen immer besser“ (Washington Post)


„…der Tristan des Jahrhunderts“ (Paris Match)


„…über allem steht sein Bestreben, Mittler zwischen der Figur, die er singt und dem Publikum zu sein. Das gelang René Kollo fast immer hervorragend, oftmals geradezu in Perfektion" (Götz Friedrich)


„..klug, mit Hang zum Understatement…“ (Götz Friedrich)


Bei seinem Galaabend präsentiert er sich mit Gesang, Geschichten und amüsanten Anekdoten aus seinem langen Künstlerleben: Immer heiter, oftmals auch nachdenklich, manchmal ein bisschen ironisch, aber immer klug und pointenreich. Er singt einen Querschnitt seines umfangreichen Repertoires – von der Oper über die Operette bis hin zu Schlager und Jazz. „Unverwechselbar“ (Götz Friedrich über René Kollo) werden die musikalischen Kostproben sein, wie alles, was René Kollo jemals auf die Bühne gebracht hat.


Termin: 6. November 2016 18:00 Uhr

Preise: 30,- bis 40,- €


Das Ensemble

René Kollo
Tatjana Charalgina
Lothar Fritsch

Das Programm:

Erster Teil

IIMMER NUR LÄCHELN  aus „ Land des Lächelns“ von F. Lehar

LEISE ZIEHT DURCH MEIN GEMÜT  F. Mendelssohn-Bartholdy 

DU MEINS HERZENS KRÖNELEIN.  R. Strauss

SOPRAN SOLO “ Mein Herr Marquis” aus “Die Fledermaus” von J. Strauss

KOMM ZIGAN aus "Gräfin Maritza" von E. Kalman 

BASS SOLO "Und da soll man noch galant sein" aus "Der Bettelstudent" von C. Millöcker

ES STEHT EIN SOLDAT AM WOLGASTRAND aus "Der Zarewitsch" von F. Lehar 

SOPRAN SOLO "Heia, in den Bergen" aus "Die Czardasfürstin" von E. Kalman

NESSUN DORMA  aus "Turandot" von G. Puccini

Zweiter Teil

SOPRAN SOLO   "Du sollst der Kaiser meiner Seele sein" aus "Der Favorit" von R. Stolz

IMMER AN DER WAND LANG   Walter Kollo

DAS WAR IN SCHÖNEBERG   Walter Kollo

ICH HAB EINE KLEINE PHILOSOPHIE    Willi Kollo

WILLST DU DAS LAND MEINER TRÄUME SEHN   Rene Kollo

BASS SOLO "Ja das schreiben und das Lesen" aus "Der Zigeunerbaron" von J. Strauß

DUETT "Machen wir's den Schwalben nach" aus "Die Czardasfürstin" von E. Kalman

DRAUSSEN IN SIEVERING von J. Strauß

DIE REBLAUS Wiener Lied

LIPPEN SCHWEIGEN aus "Die lustige Witwe" von F. Lehar

SCHENKT MAN SICH ROSEN IN TIROL aus "Der Vogelhändler" von C. Zeller

ES WAR EINMAL aus "Im Reiche des Indra" von P. Lincke

© Fotos:

HGM-Press Michel, Dimitri Peters