La Bohème

IM TASCHENBUCHFORMAT

Giacomo Puccini (1858–1924)
In einer Bearbeitung von Alexander Maschke

JOHANNES ERKES
musikalische Leitung & Conférencier

Mimi..............ROSITA KEKYTE
Rodolfo..........HARRIE VAN DER PLAS
Musetta..........AGNES PREIS
Marcello.........THOMAS SCHÜTZ

Musik

Die ausgewählten Gesangssolisten werden von einem fulminant musizierenden Streichquartett und einem Akkordeon begleitet.

Puccinis Opernhit La Bohème von 1896 sollte den Weltruhm des Komponisten endgültig begründen, vielen gilt La Bohème sogar als bedeutendste italienische Oper seit den Kreationen Giuseppe Verdis. Das Libretto fußt auf dem Roman Scènes de la vie de bohème, den Henri Murger 1851 vorgelegt hatte. Durch seinen Freund, den Komponisten Leoncavallo, war Puccini auf den Stoff gestoßen, doch Leoncavallo wollte selber eine Bohème komponieren – es kam zum Zerwürfnis zwischen den beiden.

Puccinis Oper spielt in Paris um 1830, das Zentrum bildet eine Mansardenwohnung im Quartier Latin. Hier bibbern der Poet Rodolfo und der Maler Marcello in eisiger Winterskälte, weil sie kein Geld für Brennholz haben. Als Rodolfo alleine ist, klopft die Flurnachbarin Mimi an die Tür – schwach und bereits schwer erkrankt – zwischen beiden bahnt sich eine Liebesgeschichte an. Marcello hingegen ist gerade von seiner Musetta verlassen worden, die lieber im Luxus eines reichen Gecken baden wollte, sich aber bald wieder zu ihm zurück sehnt. Rodolfo trennt sich von Mimi – verzweifelt, weil er ihr nicht helfen kann
– doch im Angesicht des Todes will sie ihn noch einmal sehen…

Text und Musik dieser Oper bilden eine vollkommene Einheit, samt einer an Wagner erinnernden Leitmotivik.


Sie genießen Kultstatus, die OPERN im TASCHENBUCHFORMAT der Internationalen Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation München.

2007 entwickelten Stiftungsgründer Erich Fischer und Johannes Erkes, langjähriger Musikdirektor der Stiftung, das Projekt „Musik auf Rädern“, d.h. Sommer-Tourneen im Freien, die berühmte Opernwerke in gekürzten und brillant arrangierten Fassungen mit vier Gesangssolisten präsentieren. Stilgerecht kostümiert, virtuos musiziert, charmant inszeniert und ebenso kenntnisreich wie humorvoll moderiert!

Rund 270 Aufführungen für einige zehntausend begeisterte Zuhörer in 10 Jahren sprechen für sich. Mehr Informationen unter: www.internationalestiftung.de

Spielzeit:

29.10. - 15:00 Uhr
16.12. - 19:30 Uhr

Rosita Kekyte
Rosita Kekyte
Johannes Erkes
Johannes Erkes
Harrie van der Plas
Harrie van der Plas

© Fotos: Andrea Fabry, Manfred Stecher, privat