Der dressierte Mann

Komödie von John von Düffel

nach dem Bestseller von Esther Vilar

 

 Spieldauer: ca. 2 Stunden 15 Minuten, inklusive 20 Minuten Pause
                   Pause ca. um 21:15 Uhr

Bastian

Helen, seine Freundin

Konstanze Engelsrecht, Helens Mutter

Dr. Elisabeth Schröder-Röder, Bastians Mutter

MICHAEL VON AU

ANIKA PAGES

KARIN DOR

CORDULA TRANTOW

Regie

Martin Woelffer

Bühne

Julia Hattstein

Kostüme

Polly Matthies

Anika Pages, Karin Dor, Michael von Au

Bastian bereitet ein Fünf-Gänge-Candlelight-Dinner vor - er will seiner Freundin Helen in festlicher Athmosphäre einen Antrag machen. Bastian ist ein moderner Mann, der eine Partnerschaft auf Augenhöhe befürwortet. Nur kommt Helen an diesem Abend nicht nur anderthalb Stunden zu spät nach Hause, sie bringt auch eine Neuigkeit mit: Der Bankvorstand hat ihr – und nicht Bastian – den Chefposten mit dem zehnfach höheren Gehalt angeboten, unter einer einzigen Bedingung - keine Kinder. Bastian ist geschockt, denn Helen, eben noch Azubi und von ihm gefördert, ist jetzt oben und er unten. Hinzu kommt das Fortpflanzungsverbot, da fühlt MANN sich doch als totaler Versager!

Folglich wird der Streit - nach einer frustrierenden Nacht - nahtlos so lange fortgesetzt, bis Bastian türenknallend die Wohnung verlässt.

Jetzt erscheinen die Mütter des Pärchens auf der Bildfläche: Helens Mutter Konstanze, von Beruf Ehefrau und zum dritten Mal verheiratet und Bastians Mutter Elisabeth, die als 68er Feministin für die Frauenemanzipation kämpfte und heute völlig neue, wissenschaftlich fundierte Positionen dazu vertritt. Beides keine Frauen, die bei einer geplatzten Verlobung klein beigeben, denn sie haben höchst unterschiedliche und jeweils sehr persönliche Gründe, warum Helen und Bastian unbedingt im Hafen der Ehe landen müssen.

Zu diesem Zweck wird dem - stockbetrunken heimkehrenden - Bastian ein totaler Blackout verpasst, und dann wird Helen darüber aufgeklärt, wie das Prinzip Ehe heutzutage funktionieren kann, was FRAU tun muss, um ihre Ziele zu erreichen  und was es mit dem dressierten Mann auf sich hat.

Und als Bastian wieder zu sich kommt, ist nichts mehr, wie es war...


Aufführungsrechte: PER H. LAUKE VERLAG Hamburg

 

Das Ensemble

Michael von Au
Karin Dor
Anika Pages
Cordula Trantow

Der Regisseur

Martin Woelffer

© Fotos:

Renate Neder, Dirk Dehmel, Loredana La Rocca, Jo Neander, privat