Rudolf Gregor Knabl

wurde 1951 in München geboren. Nach dem Abitur studierte er an der Hochschule für Musik in München Komposition, Dirigieren und Klarinette. Seit dieser Zeit ist er als Musiker (Saxofon und Klarinette), Arrangeur und Komponist in verschiedenen experimentellen Musikrichtungen tätig (Kammermusiken und Orchesterwerke sowie Musiktheater und Musical-Produktionen). 

Seine Tätigkeit für Theater und Musical begann 1974. Seit 1979 ist er als musikalischer Leiter und Komponist am Residenztheater in München tätig. Bisher schuf er insgesamt ca. 210 Kompositionen an verschiedenen deutschsprachigen Bühnen, u.a. am Münchner Residenztheater, Burgtheater Wien, Schauspielhaus Düsseldorf, Theater Basel, Schauspiel Frankfurt, Schauspielhaus Graz und bei den Salzburger Festspielen für Inszenierungen von Ingmar Bergman, Hans Hollmann, Werner Schroeter, Jérôme Savary, Matthias Hartmann, Klaus Emmerich, Hans Neuenfels, Andreas Kriegenburg, Thomas Schulte-Michels, Thomas Langhoff, Dieter Dorn, Thomas Birkmeir u.v.a.

Daneben komponierte er Orchester- und Kammermusikwerke sowie ca. 150 Lieder, Chansons und Songs. Seit 1985 ist er auch als Film- und Fernsehmusikkomponist tätig, dabei u.a. für Der eiserne Weg (Grimme-Preis 1986), Tatort, Polizeiruf 110, Zeit der Fische und Hinterlassenschaften.

Zu seinen eigenen Musiktheaterprojekten zählen u.a.: ...im blut des zweiköpfigen zusammen mit Jan-Gregor Kremp (1995, Marstalltheater). Im Jahr 2001 komponierte er die Musik für die Revue München - Kein Platz für den Maestro. Im Frühjahr 2014 stellte er die Komposition des Musicals Mefistocks fertig, welches am 5.7.14 im Marstalltheater in München zur Uraufführung gebracht wurde.

Aktuell arbeitet Rudolf Gregor Knabl an einer Bühnenmusik zu Wir sind Gefangene nach Oskar Maria Graf im Marstalltheater in München.