Wolfgang Seidenberg

wurde 1962 in Siegburg geboren und absolvierte seine Schauspielausbildung am Max Reinhardt Seminar in Wien.

Es folgten Engagements u.a. am Burgtheater und am Schauspielhaus Wien, am Mousonturm Frankfurt und – über 12 Jahre – bei den Bad Hersfelder Festspielen unter der Intendanz von Peter Lotschak (Jedermann, Tartuffe). In zahlreichen Tourneeinszenierungen spielte er u.a. die Titelrolle in Richard III. oder den Benedikt in Viel Lärm um Nichts. Weitere Stationen der letzten Jahre waren das LT Niederösterreich (Flottwell in Raimunds Der Verschwender unter der Regie von Jerôme Savary) oder die Schauspielbühnen Stuttgart (Pater Flynn in Zweifel,  Zampano in La Strada).

Seit 2010 ist er Mitglied des Theaters Wahlverwandte und erarbeitete dort unter der Regie von Silvia Armbruster die Produktionen Die Legende vom heiligen Trinker nach Josef Roth und Der ewige Gatte von Dostojewski. Als Koproduzent brachte er letztes Jahr die Uraufführung von Helena. Plädoyer für eine Schlampe mit Georgette Dee am Renaissance-Theater Berlin heraus.

2015 war er bei den Salzburger Festspielen in der Dreigroschenoper in einer Inszenierung von Sven-Eric Bechtolf und Julian Crouch zu sehen.

Fernsehzuschauern ist er vor allem als Frank Töppers aus der ARD-Serie Marienhof (1995 bis 2011) bekannt. Neben zahlreichen weiteren Fernsehproduktionen wirkte er in Kinofilmen wie Schindlers Liste, Mein Traum oder Die Einsamkeit ist nie allein und Illusion mit.

Wolfgang Seidenberg

© Foto: Uwe Neumann