Thorsten Nindel

absolvierte seine Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Nach dem Ende des zweijährigen Grundstudiums wurde er parallel für die Lindenstraße engagiert, wo er bis zum Ende der Ausbildung die Rolle des Franz Josef Pichelsteiner, kurz "Zorro", spielte. Nach dem Studium 1989 ging er für drei Jahre an das Staatstheater Hannover, ab 1993 folgte ein Engagement am Residenztheater München. Den Sommer 1996 verbrachte er als Gast bei den Salzburger Festspielen. 1997 verließ er das Residenztheater, um sich auf die Fernseharbeit zu konzentrieren. Hauptrollen in den Serien Das Amt (RTL), Tatort und Polizeiruf folgten. Er war Polizist im Landarzt, Kommissar in Doppelter Einsatz, Soldat in Afrika in Africa mon amour, Nazi in Der Untergang der Gustloff, aber auch Feuerwehrhauptmann in Eine für alle und russischer Mig-pilot in Ufos über Waterloo. Im Jahr 2011 spielte er die Hauptrolle in der erfolgreichen ARD-Serie Rote Rosen.

Richtig verlassen hat Nindel die Bühne aber nie, so spielte er mit Dirk Bach am Theater am Ku’damm das Zweipersonenstück Klassentreffen oder gleich die drei Hauptrollen in den Venezianischen Drillingen am Ernst Deutsch Theater. Zu Pferde war er 2007 als Old Shatterhand an der Seite von Erol Sander in Bad Segeberg zu sehen. 2012 gab er den Avidius Cassius im Amphitheater in Trier. Es folgten u.a. weitere Rollen in einem Inga Lindström-Film, der ARD-Serie In aller Freundschaft, bei der SOKO München (ZDF) und bei Alarm für Cobra 11.

Stand: 6.3.2018

Foto: Alan Ovaska