Max von Thun

Der 1977 in München geborene deutsch-österreichische Schauspieler Max von Thun kann bereits auf eine beeindruckende Filmkarriere zurückblicken. 2003 sah man ihn u.a. in dem internationalen TV Zweiteiler Hitler – The Rise of Evil, der mit zwei Emmys ausgezeichnet wurde. 2006 übernahm er in den beiden Teilen des internationalen Historienfilms Kronprinz Rudolf (ORF/ARD) die Rolle des österreichischen Thronfolgers. Die Tänzerin, in dem Max von Thun ebenfalls eine Rolle übernahm, war 2010 für den Bernd Burgemeister Preis als bester Fernsehfilm nominiert. Im Sommer 2011 war der Schauspieler neben Anna Maria Mühe in dem mit dem TV Preis Romy ausgezeichneten Spielfilm Anna und der Prinz im ZDF zu sehen. Des Weiteren spielte Max von Thun in den folgenden Fernsehfilmen mit: Im Event-Zweiteiler Die Flucht (2007), in dem Actionthriller Das Papst-Attentat (2008), in dem Drama Ein weites Herz – Schicksalsjahre einer deutschen Familie (2013) und in der Satire Die Udo Honig Story mit Uwe Ochsenknecht in der Titelrolle (2015). Seine aktuellen Fernseharbeiten umfassen unter anderem die ORF-Reihe Das Dorf (2014-2016), Und Tod bist du! Ein Schwarzwaldkrimi (2019) und Donna Leon: Ewige Jugend (2019). Auch auf der Kinoleinwand beeindruckte Max von Thun in verschiedenen Rollen. Zuletzt war er 2019 in Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers von Regisseurin Sharon von Wietersheims und im ersten Benjamin Blümchen-Kinofilm zu sehen sein. Weitere Kinorollen waren: Anika Deckers Traumfrauen (2015), den über 1,5 Millionen deutsche Kinobesucher sahen, Mira Thiels Komödie Gut zu Vögeln (2015), Buket Alakus Einmal Hans mit scharfer Soße (2014) und Wer's glaubt, wird selig (2012) von Marcus H. Rosenmüller, mit dem er zuvor schon Sommer Der Gaukler (2011) drehte. Anfang 2011 sah man ihn an der Seite von Anna Maria Mühe in der Rolle eines Drogenabhängigen in dem Film In der Welt habt ihr Angst von Regisseur Hans W. Geissendörfer und in Detlev Bucks Rubbeldiekatz (2011).

Im Sommer 2018 veröffentlichte Max von Thun sein Kinderbuch Der Sternenmann im Verlag ars Edition. Das Buch entstand aus Kinderliedern, die er für seinen Sohn geschrieben hat. Im November 2019 erscheint die Fortsetzung Der Sternenmann und die furchtlose Prinzessin Luna, im September das Pappbilderbuch Kleiner Tiger, müder Krieger. Neben der Schauspielerei hat Max von Thun noch eine weitere Leidenschaft: die Musik. Mit seiner Band von Thun & 77 veröffentlichte er 2006 sein erstes Album Greatest Hits Vol. I. Er ist begeisterter Motorradfahrer und lebt mit seiner Familie in München.

Stand: August 2019

Max von Thun

Foto: Alan Ovaska