Maria Hartmann

wuchs in Hamburg auf und erhielt ihre Schauspielausbildung bei Boy Gobert. Von 1978 bis 1980 spielte sie am Thalia Theater Hamburg unter anderem die Martha in Frühlings Erwachen (Regie: Klaus Emmerich), die Lady Agatha Carlisle in Lady Windermeres Fächer (Regie: Boy Gobert) und das Gretchen in Faust I und II (unter der Regie von Hans Hollmann).

Ihre Vielseitigkeit konnte sie in den Jahren 1980-1993 an den Staatlichen Schauspielbühnen Berlin unter Beweis stellen, wo sie von der Eve im Zerbrochenen Krug von Kleist über die Hermia im Sommernachtstraum von Shakespeare und der Präsidentin de Tourvel in Gefährliche Liebschaften von Hampton bis zur Titelrolle in Nestroys Häuptling Abendwind die unterschiedlichsten Rollen spielte. Seit 1985 gastiert Maria Hartmann auch bei zahlreichen deutschsprachigen Theatern und Festspielen, u.a. mit Der dressierte Mann 2012 im Theater am Kurfürstendamm Berlin.

Von den zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen, in denen sie mitwirkte, sind vor allem die Kinofilme Die Sonntagskinder (Regie: Michael Verhoeven), Die Platzanweiserin und Der gläserne Himmel besonders zu erwähnen sowie die Fernsehproduktionen Ein Hund namens Freitag, Gefährliche Hochzeit, Drehkreuz Airport und viele Serien von Tatort über Der Landarzt bis zu Kommissarin Heller.

Die Produktion Freunde zum Essen, in der Maria Hartmann als Karen im Renaissance Theater Berlin, im Theater in der Josefstadt Wien und in der Komödie im Bayerischen Hof München zu sehen war, wurde 2005 von 3sat fürs Fernsehen aufgezeichnet.

Maria Hartmann

Foto: Christian Hartmann