Manfred Stecher

wurde als Zwillingssohn deutsch-italienischer Eltern in Rosenheim geboren. Er entschied sich nach dem Abitur zunächst für ein Klavierstudium in Augsburg und München und absolvierte danach ein Gesangs- und Schauspielstudium am Mozarteum Salzburg. Neben einer vielfältigen Konzerttätigkeit folgten erste Bühnenengagements am Landestheater Salzburg, den Städtischen Bühnen Augsburg, dem Prinzregententheater München, den Schauspielhäusern in Frankfurt am Main, Berlin, Hamburg sowie der Komödie im Bayerischen Hof, wo er seit 1995 regelmäßig zu sehen ist. An diesem Hause feierte er besonders in der Rolle des Harry Frommermann in Franz Wittenbrinks Produktion Die Comedian Harmonists große Erfolge und erhielt dafür den Merkurpreis 2000. Er arbeitete mit Regisseuren wie August Everding in Peter Pan, Hellmuth Matiasek in Die Bernauerin und Die Kluge oder Christoph Brück in Romeo und Julia. 2015 stand Manfred Stecher gemeinsam mit Grit Boettcher in Omma Superstar auf der Bühne. In den Theaterproduktionen des Theaterpalastes Ringsgwandl bei Rosenheim, die bereits u.a. mit dem bayerischen Kulturpreis des Staatsministeriums ausgezeichnet wurden, ist er regelmäßig in Titelrollen zu sehen.
Neben seiner Bühnentätigkeit ist er immer wieder in Fernsehserien wie Der Alte, Siska, Soko, Tatort, Hallo Robbie oder Kinofilmen wie Mazurka, Und Äktschn sowie aktuell an der Seite von Gerhart Polt in Gerhard, Peter und der Wolf zu sehen.

Gastspiele als Sänger und Schauspieler führten ihn außerdem in die Münchner Olympiahalle, die Salzburger Festspiele, den Berliner Friedrichstadtpalast, die Fußball-WM in Kapstadt oder das ZDF-Traumschiff. Zuletzt sah man ihn in einer Hauptrolle in der ZDF-Serie Die Rosenheim-Cops.

 

Stand: September 2018

Manfred Stecher
Manfred Stecher

© Foto: Svajone Kekyte