Juliane Trimper

ist in Schkeuditz bei Leipzig geboren und schnupperte schon als Kind erste Theaterluft als Kleindarstellerin am Opernhaus in Halle an der Saale. Ihre Ausbildung zur Schauspielerin absolvierte sie an der Berliner Fritz-Kirchhoff-Schule, ebenfalls in Berlin an der Schauspielschule Ernst Busch nahm sie Rollenunterricht bei Michael Keller, nachdem sie früher bereits Gesangsunterricht am Hallenser Konservatorium Georg Friedrich Händel genossen hatte.

Erste Film- und Fernseherfahrungen sammelte Juliane Trimper in der Sat.1-Serie Die Anstalt - zurück ins Leben unter der Regie von Oren Schmuckler, zuletzt drehte sie für das Schweizer Filmfestival "48h- Talentscreen-Zürich" und das Schweizer Fernsehen den Kurzfilm Winterthur.

Theater-Engagements führten sie nach Berlin, München, Leipzig und zurück nach Halle. In München war sie unter anderem beim "Festival+" im Rahmen der Opernfestspiele, im Metropoltheater, in der Kulturfabrik sowie im Pathos -Transport-Theater zu sehen.

Ihr komödiantisches Talent konnte sie zuletzt in der Komödie Frühling im September unter Beweis stellen als freches Hausmädchen Ghislaine. Diese Produktion begeisterte nach drei erfolgreichen Tourneen in Deutschland und der Schweiz auch das Publikum im Theater an der Kö in Düsseldorf und der Comödie in Bochum.

 

Juliane Trimper

© Foto: Esther Herzog