Judith Wilhelmy

ist gebürtige Hessin und entdeckte schon früh ihre Vorliebe für die Kunst. Sie begann mit Ballett, spielte Geige, Gitarre und entwickelte während ihrer Schulzeit die Leidenschaft für das Theater. Mit 16 Jahren machte sie jedoch zunächst eine Ausbildung als Bekleidungs-technische Assistentin. Nach einem sozialen Jahr in Tübingen und etlichen Jobs zog sie aus dem Süden Deutschlands nach Köln - zu den Rheinländern (einem sehr offenen, net-ten und frohen Völkchen).

Hier studierte sie ab 2005 Schauspiel, Sprechkunst und Theaterpädagogik an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft. Während des Studiums richtete sich ihr Interesse auch auf die Bildende Kunst - auf Installationen und Performances, und so entwickelte sie verschiedene Projekte, mit denen sie zum Beispiel auf der ART.FAIR 21 in Köln 2009, in den Spichernhöfen Köln, im Künstlerforum Bonn und dem Kunstraum Bad Honnef auftrat.

Nach ihrem Studium wirkte sie im Rahmen des Sommerblutfestivals in der Produktion menschen! formen! mit – einer Theaterproduktion, bei der Schauspieler und Laien mit und ohne geistige Behinderung zusammen spielten und sich anhand der Filme Jeder für sich und Gott gegen alle von Werner Herzog, David Lynchs Der Elefantenmensch und François Truffauts Der Wolfsjunge mit dem Thema „Außenseiter mit einem Defizit/Behinderung in der damaligen Gesellschaft“ auseinander setzten.

Nun mit Freude in der KOMÖDIE IM BAYERISCHEN HOF, in der Rolle der jungen Gaby – „mega geil!“

www.judithwilhelmy.de

Judith Wilhelmy
Judith Wilhelmy

© Foto: Thorsten Schönrade