Heide Ackermann

ist in der Nähe von München geboren und aufgewachsen und erhielt nach dem Abitur ihre Schauspielausbildung an der Zerbonischule in München-Gauting. Nach ersten Engagements am fränkischen Theater in Maßbach, in Ingolstadt und Detmold, kehrte sie zurück nach München und spielte dort am Theater rechts der Isar, im Volkstheater und in den beiden Komödien. Fürs Fernsehen entdeckt wurde sie 1981 von Rainer Wolffhardt für den Zweiteiler Rumplhanni. Seitdem wurde sie nach und nach zu einer Stamm-Schauspielerin des bayerischen Fernsehens, z.B. im Tatort, Mali, Serien wie Löwengrube, Die Wiesingers, Dr. Schwarz und Dr. Martin, Rosenheimcops, Franzi etc.

Relativ spät entdeckte sie ihr komisches Talent und spielt seitdem oft im Komödienstadel im Bayerischen Fernsehen. Auf Tournee war Heide Ackermann bisher zwei Mal und zwar mit den Komödien Boeing Boeing (von Marc Camoletti) und Gefallene Engel (von Noel Coward). In Bayern ist Heide Ackermann ein Star des Volkstheaters.

2008 sendete das Bayerische Fernsehen ein einstündiges Porträt über sie: Ernsthaft komisch – die Schauspielerin Heide Ackermann.

Übrigens: Heide Ackermann ist ebenfalls, wie Damar Hessenland auch, eine Cousine von Ellen Schwiers. In der Komödie Altweiberfrühling stehen alle drei Cousinen zum ersten Mal zusammen auf der Bühne, inklusive ihrem Cousin Holger Schwiers.

Heide Ackermann

© Foto: Alan Ovaska