Hans-Jürgen Bäumler

hängte in der Fernsehsendung Wetten, dass…? mit Frank Elstner im Jahre 1982 seine Schlittschuhe an den berühmten Nagel. Mit Marika Kilius war er sechsmal in Folge Europameister und zweimal Weltmeister im Eiskunst-Paarlauf, zweimal holte er olympisches Silber für Deutschland.

Er ist Träger des „Silbernen Lorbeerblattes“, und die deutsche Sportpresse verlieh ihmDas goldene Band der Sportjournalisten“: „Ein Mann, der Sportgeschichte schrieb“. Im Jahr 2009 wurde er zum Botschafter der José Carreras Leukämie-Stiftung ernannt.

1956 erhielt er als Sänger den „Bronzelöwen“ von Radio Luxemburg, anschließend arbeitete er zwei Jahre lang bei diesem Sender als Moderator und Sprecher mit eigenen Sendungen.

Seiner Ausbildung zum Schauspieler und dem Sprachstudium in München folgte 1968 das erste Engagement am Heidelberger Theater Tangente mit Edith Hancke und Waltraut Haas. In vielen Hauptrollen stand er danach in Österreich, der Schweiz und in Deutschland auf der Bühne. In 12 Spielfilmen war er Partner u.a. von Paul Hörbiger, Johanna Matz, Terence Hill, Heinz Erhard, Uschi Glas, Theo Lingen und Gunter Philipp. Der Revuefilm Die große Kür bekam als Auszeichnung dieGoldene Leinwand“.

In vielen TV-Sendungen trat Hans-Jürgen Bäumler als Sänger, Kabarettist und Schauspieler auf, hier sei nur die Rolle des Viggo Doria in der Erfolgsserie Salto Mortale besonders erwähnt.

Für das ZDF moderierte er unter anderem Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, Das waren Hits und Was wäre wenn?, für RTL 650 Folgen der Gameshow Riskant.

Theaterstationen der letzten Jahre waren Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Bonn, München, Frankfurt und Braunschweig. In der Komödie im Bayerischen Hof in München stand er zuletzt im Sommer 2012 mit der Komödie Zärtliche Machos auf der Bühne.

Hans-Jürgen Bäumler
Hans-Jürgen Bäumler

© Foto: privat