Götz Otto

ist in Offenbach am Main geboren und besuchte nach dem Abitur zunächst die Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, dann die Münchner Otto-Falckenberg-Schule. Noch während seiner Ausbildung übernahm er Rollen am Schillertheater in Berlin und an den Münchner Kammer-spielen. Von 1993 bis 1995 spielte er am Residenztheater München und auch schon in einigen Fernseh- und Kinofilmen wie Kleine Haie, Schindlers Liste oder Nach Fünf im Urwald. Schlagartig bekannt, auch international, wurde Götz Otto dann jedoch mit seiner Rolle als Handlanger des Bösewichts in James Bond 007 - Der Morgen stirbt nie mit Pierce Brosnan.

Es folgten prägnante Rollen im In- und Ausland, so zum Beispiel in Johnny Campbells englischer Fantasy-Komödie Alien Autopsy – Das All zu Gast bei Freunden, in der bayerischen Komödie Grenzverkehr und in Oliver Mielkes Gaunerkomödie Ossi’s Eleven und zahlreichen anderen.
Götz Otto beherrscht die unterschiedlichsten TV-Genres – von Action (Millennium Mann) über romantische Melodramen (wie dem Zweiteiler Apollonia) bis hin zur Weihnachtskomödie (Rettet die Weihnachtsgans). Er spielte in Oliver Hirschbiegels Der Untergang den Sturmbannführer Otto Wünsche, einen der Hauptakteure in der internationalen Produktion Iron Sky sowie Gary Cooper in dem mehrfach ausgezeichneten Marlene-Dietrich-Biopic Marlene.

Seit 2008 spielt Götz Otto auch wieder vor Theaterpublikum: In der Komödie Und abends Gäste am Berliner Theater am Kurfürstendamm war er ebenso zu sehen wie bei den Karl-May-Spielen Bad Segeberg als Bösewicht Harry Melton und am Bremer Packhaustheater zusammen mit Joshy Peters in der szenischen Lesung Billy The Kid.