Esther Kuhn

wuchs in Tirol und in Italien auf. Das erste Mal stand sie mit fünf Jahren auf der Bühne, wo sie in Cesar Bresgens Der verlorene Sohn mitspielte. Ihr Taschengeld besserte sie mit gelegentlichen Auftritten als Gedichte-Vortragende auf. Während ihrer Gymnasialzeit in Innsbruck stand sie für Der Bergdoktor das erste Mal vor der Filmkamera.

Nach der Matura schrieb sie sich an der Universität Wien für Theater- und Filmwissenschaften sowie Publizistik und Kommunikationswissenschaften ein. Drei Jahre später diplomierte sie mit Auszeichnung und begann an der Theaterakademie August Everding der Hochschule für Musik und Theater München Schauspiel zu studieren. Während des Studiums wurde sie sowohl ans Münchner Volkstheater als auch ans Bayerische Staatsschauspiel engagiert.

Nach Abschluss des Studiums trat sie am Stadttheater Regensburg ein Festengagement an. Esther Kuhn spielte u.a. in Gabriel Baryllis Honigmond, Kleists Penthesilea und im Zauberer von Oz. Sie drehte an der Seite von Gisela Schneeberger, Peter Simonischek und Gerhard Polt.

2009 entschied sie sich, nach New York zu gehen, um mit Susan Batson zu arbeiten. 2010 kam Esther Kuhn nach Europa zurück, spielte die Hauptrolle in Theo van Goghs Das Interview am Stadttheater Fürth und drehte u.a. den Film Kasimir und Karoline, eine Literaturverfilmung, die zahlreiche Auszeichnungen erhielt.

Es folgten Theaterengagements am Metropoltheater München, an der Landesbühne Rheinland-Pfalz, am Prinzregententheater München sowie TV-Engagements für die Reihen Tatort, Um Himmels Willen, Die Rosenheim-Cops, Dahoam is Dahoam u.a.

2015 verbrachte sie einige Zeit in Los Angeles, um dort mit Ivana Chubbuck zusammenzuarbeiten. 2016 sah man sie an der Seite von Heiner Lauterbach, Uwe Ochsenknecht und Elyas M'Barek in Simon Verhoevens Komödie Willkommen bei den Hartmanns als Clarissa in den Kinos.

Stand: 24.5.2018

 

 

Foto: Jeanne Degraa