Eddie Jordan

Der Amerikaner Eddie Jordan wurde in Harlem geboren und wuchs in der Süd-Bronx auf. Seine Ausbildung erhielt er an der High School of Performing Arts in Manhattan. Mit 18 Jahren begann er seine Karriere am Broadway in Lorraine Hansberry’s Raisin. Es folgten The Wiz in Los Angeles, eine Revue mit Zizi Jeanmaire in Paris und in Hamburg 1986 die Rolle des Rum-Tum-Tugger in Cats. An der Josefstadt Wien war er in NACHSPIEL zu sehen, in Köln stand er in Angst essen Seele auf und Sniper auf der Bühne. Eddie Jordan spielte bei der europäischen Erstaufführung des Musicals Dirty Dancing am Theater Neue Flora in Hamburg, in Ganz oder gar nicht am Sommertheater Amstetten und im Deutschen Theater München, in Aida, Dracula, Othello oder Showboat an den Bad Hersfelder Festspielen oder die Titelrolle in Charlie Parker is dead am Staatstheater Kassel. Auf Tournee stand er für die Produktionen Satchmo – The King of Jazz oder Miss Daisy und ihr Chauffeur auf der Bühne. Eddie Jordan verkörperte den Stokely Carmichael in Wer wenn nicht wir, einem Film über die Vorgeschichte der RAF in Deutschland und spielte in dem Film 68 über das Attentat auf Martin Luther King und der Krimikomödie Nebenan sowie Point Break.

Copyright Josefine Hüttig