Dagmar Hessenland

wurde in Dresden geboren, wo der bekannte Schauspieler Werner Hessenland am Schauspielhaus spielte, übrigens ein Onkel von Ellen Schwiers. Dagmar Hessenland ist ihre Cousine. Trotz der Warnungen der Eltern vor ihrer Berufswahl, glückte der heimliche Versuch von Dagmar am Max Reinhardt Seminar in Wien: Aufnahmeprüfung bestanden. Es folgten drei Jahre Schauspielschule mit Diplomabschluss – erste Gehversuche am Theater in der Josefstadt und Wien. Danach 15 Jahre die übliche Reise durch Stadt- und Staatstheater: Ingolstadt, Krefeld, Augsburg, Oldenburg, Bonn, Mannheim. Schöne sommerliche Erinnerungen an die Freilichtbühnen: Schwäbisch-Hall, Feuchtwangen, Bad Hersfeld, Wunsiedel. Natürlich auch Boulevardtheater in Bonn, Frankfurt, Köln, Stuttgart, München. And last but not least viele interessante Tourneen durch die deutschsprachigen Länder.

Viele Zuschauer werden Dagmar Hessenland aus der Lindenstraße in Erinnerung haben, wo sie fünf Jahre lang die Elisabeth Flöter, später Dressler – spielte. Weitere Fernsehrollen u.A. in: Blauweiße Geschichten, Ein Fall für Zwei, Anna Marx, Die Wache, Die Weltings, Die Familie vor dem Bildschirm, 12 Folgen Auf Achse, etc. Danach zog es Dagmar Hessenland wieder verstärkt zum Theater. Eine Entscheidung, die sie bis heute nicht bereut hat.

Dagmar Hessenland
Dagmar Hessenland

© Foto: Jan Greune