Barbara Wussow

ist in München geboren und in Wien aufgewachsen. Sie schloss ein Bühnenbild- und Kostümstudium an der Akademie der Bildenden Künste in Wien mit dem Diplom ab, absolvierte dann eine Schauspielausbildung an der Schauspielschule Krauss, nahm Privatunterricht bei Prof. Susi Nicoletti und besuchte diverse acting workshops bei Nina Foche in Los Angeles.

In der Folge spielte sie unter anderem am Wiener Theater in der Josefstadt, am Vienna’s English Theatre, an der Komödie im Bayrischen Hof München sowie auf Tourneen durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Mit der Erfolgsserie Die Schwarzwaldklinik wurde sie 1985 im Fernsehen einem Millionenpublikum bekannt, es folgten TV–Hits wie Alte Freunde küsst man nicht, Geheimnis des Rosengartens und Zauber des Rosengartens. Darüber hinaus wirkte sie in verschiedenen TV-Serien wie Hecht & Haie, Singles, Die Leute von St. Benedict und Schlosshotel Orth sowie in verschiedenen Filmen der Rosamunde Pilcher-Reihe, Das Traumschiff und Das Traumhotel mit. Sie war in der Verfilmung des Hera Lind-Bestsellers Mord an Bord und im Mehrteiler Liebe, Lüge, Leidenschaften mit Maximilian Schell sowie 2004 in der Neuverfilmung des Klassikers Wenn der Vater mit dem Sohne zu sehen. Barbara Wussow spielte in den italienischen TV–Produktionen Giro di vite und La donna velata, im Fernsehfilm Italien im Herzen sowie in den TV–Krimis Mordkommission Istanbul und SOKO 5113.

Daneben ist sie mit verschiedenen Leseprogrammen im In– und Ausland unterwegs, engagiert sich für das SOS Kinderdorf in Köszeg, Ungarn (sie hat ein Patenkind dort) und ist gemeinsam mit ihrem Bruder Alexander Schirmherrin der Deutschen Kinderkrebs-Nachsorgeklinik Tannheim. Sie lebt mit ihrem Mann Albert Fortell und zwei Kindern in Wien.

Foto: Sepp Gallauer