Astrid Polak

wurde in Reichenberg/ Sudetenland geboren und stand bereits mit fünf Jahren das erste Mal auf der Bühne. Immer schon wollte sie Schauspielerin werden, wurde aber zunächst im Alter von 18 Jahren von der Schulbank weg als Tänzerin an das Landestheater Coburg engagiert. Bald schon wurde sie mit immer größeren Rollen im Schauspiel besetzt. Nach Engagements am Stadttheater Pforzheim und am Staatstheater Saarbrücken ging sie nach München, um freischaffend zu arbeiten und sich schauspielerisch weiterzubilden, u.a. bei Professor Margret Langen, Susan Baston und zuletzt bei Johannes Fabrick. In den folgenden Jahren gastierte sie am Fränkischen Theater Schloß Maßbach, spielte in München u.a. am Theater Scaramouche, am Theater 44, am TamS sowie am Theater Viel Lärm um Nichts. Zuletzt war Astrid Polak u.a. mehrmals zu Gast am Fränkischen Landestheater Dinkeslsbühl und spielte dort Marie Hoprecht im Hauptmann von Köpenick, Frau Brigitte im Zerbrochenen Krug, Miss Furnival in Komödie im Dunkeln und die Maude in Harold und Maude. In den letzten 5 Jahren stand sie vor allem im Münchner Metropol in Wie im Himmel und Die Furien auf der Bühne. Dem Fernseh- und Kinopublikum ist Astrid Polak aus Liebe.Macht.Blind, Liebe Amelie, Sophie kocht, Zimmer mit Tante, Harms, Endstation Glück, ein Sommer in Südfrankreich, Sommerhäuser und Serien wie Derrick, Siska, Tatort, Lindenstraße, Marienhof, Um Himmels Willen, Soko und Hubert und Staller ein Begriff. Von 2011 bis 2019 war sie in einer wiederkehrenden Rolle in Dahoam is Dahoam dabei.

Stand: Mai 2019

Astrid Polak
Astrid Polak

© Foto: Hilda Lobinger