Andrea Wildner

ist in Graz geboren. Sie absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Graz und trat ihr erstes Engagement am Westfälischen Landestheater in Castrop-Rauxel an. Von 1974 bis 1983 war sie festes Ensemblemitglied am Münchner Residenztheater, wo sie Rollen spielte wie die Marie in Liliom, die Jugend in Der Bauer als Millionär, das Klärchen in Egmont unter der Regie von Michael Haneke oder die Titelrolle in Yvonne, Prinzessin von Burgund von Witold Gombrowicz unter der Regie von Ingmar Bergman – sie war die Constanze in der deutschen Erstaufführung von Amadeus, die Salome Pockerl in Der Talisman oder das süße Mädel in Schnitzlers Reigen.

Seit 1983 spielte sie als freie Schauspielerin am Münchner Volkstheater, beim Weilheimer Theatersommer und bei den Volksschauspielen Tirol in Telfs.

Neben ihrer Bühnentätigkeit arbeitet Andrea Wildner auch für Film und Fernsehen – dabei reicht ihre Bandbreite von Krimireihen (Tatort, Rosenheim Cops) über Fernsehfilme wie Magdalena von Ludwig Thoma (wo sie die Titelrolle verkörperte) oder Herzensbrecher mit Hannelore Elsner und Goetz George bis zur RTL-Serie Unsere Schule ist die Beste. Größere Bekanntheit erreichte sie mit ihren durchgehenden Rollen in den Fernsehserien Peter und Paul als Sekretärin Zwieberl an der Seite von Hans Clarin und Helmut Fischer und in der Serie Um Himmels Willen mit Fritz Wepper als Frau Laban.

Darüber hinaus arbeitet Andrea Wildner im Hörspielstudio und ist als Malerin tätig – seit 2012 als Kunststudentin bei Prof. Markus Lüpertz an der Kunstakademie in Bad Reichenhall.

Im Herbst beginnt sie die Meisterklasse bei Prof. M. Lüpertz an der Akademie der Bildenden Künste in Kolbermoor.

 

 

Andrea Wildner

Andrea Wildner

© Foto: Barbara Volkmer