Alexandra Kamp

gewann bereits im Alter von elf Jahren einen nationalen Vorlese-Wettbewerb. Nach dem Abitur studierte sie Schauspiel in Paris am „Le Cours Florent“ und bei Stella Adler in New York. Seit 2013 spielt sie regelmäßig in Stücken der renommierten Hamburger Kammerspiele.

Seit 2013 spielt sie regelmäßig in Stücken der renommierten Hamburger Kammerspiele. 2016/17 verkörperte sie die Aldonza in Don Quijote, dem letzten Theaterstück von Michael Bogdanov, dem langjährigen Intendanten des Hamburger Schauspielhauses. Im Sommer 2017 spielte sie die Brünhild bei den Nibelungenfestspielen in Worms nach einem Buch von Albert Ostermaier. Regie führte der preisgekrönte Regisseur Nuran David Calis.

Ihr Kinodebüt feierte Alexandra Kamp 1998 in dem französischen Arthouse-Kinofilm Riches, Belles et Cruelles mit Claudia Cardinale in der Hauptrolle. Es folgten weitere internationale Filme, in denen sie u.a. mit Leslie Nielsen, Steven Seagal, Anouk Aimee und Marisa Berensson vor der Kamera stand.

Hape Kerkeling erkannte das komische Talent der Schauspielerin und engagierte sie als weibliche Hauptrolle für den Kinoerfolg Isch kandidiere.

Ihre große Liebe gilt der Literatur. Sie lieh der bei der Deutschen Grammophon erschienenen Hörbuch-Version von Henry Millers Sexus ihre Stimme und nahm damit erfolgreich beim Internationalen Literaturfestival in Berlin und beim Internationalen Theaterfestival in Bielefeld teil.

Stand 2018

Alexandra Kampe

© Foto: Jan-David Fuhrmann