Yasmina Reza

wurde am 1. Mai 1959 als Kind jüdischer Eltern in Paris geboren. Zu Ihren wichtigsten Theaterstücken zählen Gespräche nach einer Beerdigung (1987), Reise in den Winter (1990), Kunst (1994), Der Mann des Zufalls (1995), Drei Mal Leben (2000), Ein spanisches Stück (2004), Im Schlitten Arthur Schopenhauers (2005), Der Gott des Gemetzels (2005), Ihre Version des Spiels (2012) und Bella Figura (2015).

Die deutschen Übersetzungen ihrer bekanntesten Romane Hammerklavier, Eine Verzweiflung, Adam Haberberg, Nirgendwo, Frühmorgens, abends oder nachts und Glücklich die Glücklichen sind im Hanser Verlag erschienen.

2007 wurde Sie mit dem „Welt“-Literaturpreis ausgezeichnet. 2013 erhielt sie den Literaturpreis der französischen Tageszeitung Le monde für Glücklich die Glücklichen.

Die Werke von Yasmina Reza wurden in über 40 Sprachen übersetzt und weltweit gespielt und publiziert.

 

 

© Foto: Pascal Victor