Lutz Hübner

wurde 1964 in Heilbronn geboren. Nach einem Studium der Germanistik, Philosophie und Soziologie in Münster begann er 1986 eine Ausbildung zum Schauspieler an der Hochschule des Saarlandes für Musik und Theater in Saarbrücken. Es folgten Engagements unter anderem am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken und am Badischen Staatstheater Karlsruhe.

Von 1990 bis 1996 arbeitete Hübner als Schauspieler und Regisseur am Rheinischen Landestheater Neuss und dem Theater der Landeshauptstadt Magdeburg. Seit 1996 ist er freiberuflicher Schriftsteller und Regisseur in Berlin, wo er mit Frau und Kind lebt.

Lutz Hübner, bekannt für sein umfangreiches und vielfältiges Stückerepertoire, wurde 1998 für Herz eines Boxers mit dem Deutschen Jugendtheaterpreis ausgezeichnet. 2005 wurde sein Stück Hotel Paraiso zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Stücke wie Gretchen 89 ff., Ehrensache, Blütenträume oder Frau Müller muss weg machen Lutz Hübner seit Ende der Neunziger Jahre zu einem der meistgespielten Gegenwartsdramatiker auf deutschen Bühnen. 2008 erhielt Hübner die Honorable Mention der ASSITEJ International, der Vereinigung des Theaters für Kinder und Jugendliche. Im Jahre 2009 wurde die Inszenierung seines Stückes Geisterfahrer durch das Staatstheater Hannover, im Jahre 2011 die Inszenierung seines Stückes Die Firma dankt durch das Staatsschauspiel Dresden zu den Mülheimer Theatertagen eingeladen. Der Autorenpreis der ASSITEJ wurde Lutz Hübner 2011 verliehen. Seine Stücke sind in über ein Dutzend Sprachen übersetzt worden und werden auf der ganzen Welt gespielt. Die meisten Stücke entstehen in Zusammenarbeit mit Sarah Nemitz.

© Foto: