Jean Dell

wurde in Saint-Étienne geboren und zog im Alter von 20 Jahren nach Paris, wo er versuchte, sich als Schauspieler zu etablieren. Anfangs schrieb er eine Reihe von Sketchen, die er auf Kleinkunstbühnen zeigte. Ende der 1980er Jahre kam er über das Radio schließlich zum Fernsehen und von dort zum französischen Kinofilm. Seine erste große Rolle hatte er als Gerichtsvollzieher in 82 Folgen der Fernsehserie Tribunal.

Parallel zu seiner Schauspielerei etablierte sich Dell ab dem Jahr 2000 als Dramatiker. Insbesondere mit Gérald Sibleyras schrieb er mehrere Theaterstücke – große Erfolge, die wiederholt mit dem wichtigsten französischen Theaterpreis, dem Molière, ausgezeichnet wurden.