David Mamet

ist in den USA geboren und wuchs in einem Vorort von Chicago auf. Nach dem Abschluss des College besuchte er eine New Yorker Schauspielschule und gründete das Theaterensemble St. Nicholas Company. Er versuchte als Schauspieler Fuß zu fassen, fing dann aber an, Bühnenstücke zu schreiben. Sein ungewöhnlicher sprachlicher Stil ist bis heute als „Mametspeak“ bekannt - seinen Ursprung hat dieses Vokabular nach seiner eigenen Aussage in der rohen Alltagssprache seiner Eltern.

In New York - abseits des Broadway - fand er Mitte der 1970er Jahre eine Möglichkeit, seine Stücke aufführen zu lassen. Hier entwickelten sie sich schnell zu Erfolgen und brachten ihm verschiedene Kritikerpreise ein. Hollywood wurde auf ihn aufmerksam, und er erhielt erste Drehbuchaufträge wie beispielsweise die Adaption von James M. Cains Roman Wenn der Postmann zweimal klingelt oder The VerdictDie Wahrheit und nichts als die Wahrheit. Zudem wird er häufig als „Script-Doctor“ beschäftigt, um bestehende Drehbücher umzuschreiben oder zu verbessern. Weitere bekannte Filme, die nach Mamets Drehbüchern entstanden, sind Wag The Dog und Die Unberührbaren.

Er schrieb aber auch weiterhin sehr erfolgreiche Theaterstücke. So wurde das Drama Glengarry Glen Ross 1984 mit dem Pulitzer-Preis und vier Tony Awards ausgezeichnet - für die spätere Verfilmung mit Jack Lemmon, Al Pacino, Ed Harris und Alan Arkin schrieb er auch das Drehbuch - bei uns gehören die Stücke Hanglage Meerblick und Oleanna zu Mamets meistgespielten.

Seit 1987 führt er auch Filmregie, schreibt Essays, Bücher und Artikel, in denen er sich kritisch mit der Filmindustrie auseinandersetzt und hat inzwischen sogar ein Kinderbuch und eine Sammlung von Gedichten veröffentlicht. Zusammen mit seiner Frau, der schottischen Schauspielerin und Sängerin Rebecca Pidgeon, arbeitet er darüber hinaus an Liedtexten.