Daniel Ris

wurde 1965 als drittes Kind des Bildhauers Günter Ferdinand Ris in Leverkusen geboren. Nach Abitur und Zivildienst nahm er ein Studium an der Westfälischen Schauspielschule Bochum auf, das er mit einem Diplom abschloss.

Es folgten erste Engagements als Schauspieler in Dortmund, Bielefeld und Frankfurt am Main - als Ensemblemitglied des Theaters Konstanz von 1993 bis 98 begann er auch als Regisseur zu arbeiten.

Seit 1998 arbeitet Daniel Ris freiberuflich und versucht, seine beiden Berufe möglichst gleichwertig auszuüben. Als Schauspieler war er seither in Gastrollen engagiert - unter anderem an den Staatstheatern Stuttgart und Hannover, an der Neuköllner Oper Berlin, dem Deutschen Schauspielhaus Hamburg und bei den Burgfestspielen Bad Vilbel. Wichtige Regisseure waren dabei für ihn Elias Perrig, Wolfgang Engel, Kai Braak, Dagmar Schlingmann und Krzystof Warlikowski, um nur einige zu nennen.

Regie führte er dann wieder in Konstanz, an den Theatern Aachen, Augsburg und Bremerhaven, an der Landesbühne Hannover sowie an den Staatstheatern in Darmstadt und Oldenburg. Dabei standen zeitgenössische Texte in Ur- und Erstaufführungen im Mittelpunkt seiner Arbeit. Daniel Ris lebt in Berlin. Den Liederabend Männer gesucht!, den er auch selbst inszeniert, hat er für das Theater Heilbronn entwickelt.

© Foto: Privat