Stefan Sulke: Der Typ von nebenan

Ein Abend mit dem Liedermacher, Sänger, Poeten und Geschichtenerzähler

 

 

                  Der Typ von nebenan?

Kein Typ von nebenan!

Dieser Stephan Sulke ist eine einzigartige Mischung aus exzellentem Musiker, Komiker und Träumer am Flügel und an der Gitarre. Ein nachdenklicher Poet mit lausbubenhaftem Charme, der gleichzeitig spitzbübisch-pfiffig und kindlich-naiv rüberkommt.

Mit seinem neuen Programm, in dem er alte Hits und neue Songs gekonnt mischt und präsentiert, erscheint er auf der Bühne, eben doch "der Typ von nebenan" – sympathisch, herzlich, in Jeans und Wollpulli. Mit seinen Erzählungen, ob komisch oder nachdenklich stimmend, seinen poetischen Miniaturen oder Liebesliedern – Sulke besticht durch die eher leisen Töne, durch den Schalk im Nacken. "Liebe ist eines meiner Lieblingsthemen", sagt er und: "Das Normale ist die Liebe, die hält, von der singt aber keiner", dazu mischt er Lieder über das Leben und das Schicksal, sensibel und mitfühlend. "Ich bin ein bisschen so ’ne Empathie-Schlampe, ich hab’ Sympathie für Verlierer".

Souverän wechselt er zwischen Klavier, E-Piano und Gitarre, erzählt aus seinem Leben, von Siegen, von Niederlagen. Doch da wird kein Trübsal geblasen, sondern Erfüllung verkündet, dem Leben gehuldigt. „Ich versteh nichts von Politik, doch ich weiß, dass wenn jemand Hunger hat, man ihm ein Stück Brot reichen sollte.“

Sulke ist kein Revolutionär, kein Aufwiegler. Doch ganz leise weckt er im Zuhörer die Erkenntnis, dass es im Leben nicht nur um die Befriedigung der eigenen Bedürfnisse gehen sollte. Dabei erweist er sich nach wie vor als echtes "Bühnentier": Witzig, leicht melancholisch, flapsig, verschmitzt und unangepaßt bezaubert er sein Publikum mit seiner faszinierend-lockeren Performance nicht nur, er verzaubert es.

Sein feiner, leiser Humor, seine unerhörte Leichtigkeit und der unnachahmliche Sinn für Sinnlichkeit zeichnen ihn, diesen "Grand Seigneur der deutschen Liedermacher", aus.

 

 


Termin: 26. März 2017       18 Uhr

Preise: 25,- bis 35,- €


Stephan Sulke

© Fotos:

Credit : Tristan Ladwein © Trianon GmbH