Frau Müller muss weg

Komödie von Lutz Hübner und Sarah Nemitz

Dauer der Vorstellung inkl. Pause ca. 1 Stunde und 55 Minuten
Pause nach ca. 50 Minuten

Jessica Hövel.........................................GERIT KLING / ANDREA LÜDKE
Sabine Müller.........................................CLAUDIA RIESCHEL
Katja Grabowski.....................................IRIS BOSS
Marina Jeskow........................................KATRIN FILZEN
Patrick Jeskow........................................THOMAS MARTIN
Wolf Heider.............................................WOLFGANG SEIDENBERG

Vorstellungstermine Gerit Kling und Andrea Lüdke
Gerit Kling: 23.-26.5., 28.5.-4.6., 10.-12.6., 18. und 19.6.
Andrea Lüdke: 27.5., 5.-9.6., 13.-17.6.

Regie

Kay Neumann

Ausstattung

Monika Frenz

                                  Claudia Rieschel

 

Die besorgte Elternschaft der Klasse 4 b hat die Klassenlehrerin Frau Müller um einen Termin gebeten: Offenbar scheint es in der Klasse Probleme zu geben. Die Kleinen stehen gerade an einem entscheidenden Punkt ihrer schulischen Karriere, wird sich doch am Schuljahresende entscheiden, wer den Übertritt ins Gymnasium schafft - und wer eben nicht. Weil sich die Noten der Kinder im letzten Halbjahr aber dramatisch verschlechtert haben, sind fünf besorgte Eltern heute Abend zusammengekommen, um der Klassenlehrerin den Laufpass zu geben, denn für sie ist längst klar, wer die Schuld an der Misere trägt: Sabine Müller. Also muss Frau Müller weg, und zwar so schnell wie möglich!

Fünf zu allem entschlossene Erwachsene sitzen auf Kinderstühlchen im Klassenzimmer, bereit, dem erklärten Feind ins Auge zu sehen. Denn dass das Problem nicht bei den Schülern zu suchen ist, davon ist jeder der Anwesenden überzeugt. Ihre Kinder sind alle ganz besondere kleine Persönlichkeiten, die ab und an spezieller Förderung bedürfen und die nicht etwa bloß Spätzünder, faul, unkonzentriert oder einfach mathematisch unbegabt sind. Die Fronten in diesem Kampf sind klar. Doch Frau Müller ist Pädagogin aus Leidenschaft, hat ihre Prinzipien und 19 Jahre Berufserfahrung – als der Elternabend kommt, schlägt sie zurück…

Eine bissige Komödie, exzellent beobachtet, pointiert zugespitzt, mit überraschenden Wendungen, denn nicht erst seit Pisa sind die Themen Bildung und Chancengleichheit von großer gesellschaftlicher Relevanz!

 

Der Film FRAU MÜLLER MUSS WEG, an dessen Drehbuch Lutz Hübner beteiligt war, gewann dafür den Bayerischen Filmpreis 2015!

 

 Eine Produktion der Konzertdirektion Landgraf

 

 

 

Bericht über "Frau Müller muss weg" am 27.5.2016 auf München TV 

Pressestimmen:

Ein interessanter Theaterabend ganz wie im richtigen Leben, mit hervorragenden Schauspielern besetzt und vom Publikum mit frenetischem Schlussapplaus stürmisch gefeiert.
Das Stück ermuntert auf unterhaltsame Art und Weise zu mehr Gelassenheit und gegenseitigem Verständnis zwischen Eltern und Lehrern.


Gaby Wertebach, Siegener Zeitung, 04.03.2015

 

Theaterensemble brilliert mit Schuldrama von Lutz Hübner


Burkhard Battran, Neue Westfälische, 19.02.2015

 

An diesem amüsanten wie klugen Abend steht schnell das Gebot der Stunde im Raum: Das größte Glück für Eltern ist es, wenn ihr Kind die Empfehlung fürs Gymnasium erhält.
Das größte Glück für den Zuschauer ist ein befreiendes Lachen über sich selbst. Immer wieder aufbrandender Szenenapplaus zeugte bei der Premiere von Realitätsnähe und vortrefflichem Wiedererkennungseffekt gepaart mit pointierter Komik. Große klasse.


Dagmar Schwalm, Westdeutsche Allgemeine Essen, 12.12.2014

 

Humorvolles Theater mit einem Thema mitten aus dem Leben
Viel Applaus für ausdrucksstarke Schauspieler.


Katja Uhlig, Westdeutsche Zeitung, 24.09.2013

 

Wenn Eltern zu Hyänen werden
Ein begeistertes Publikum spendete langen Applaus für die Produktion der Konzertdirektion Landgraf. Beim Verlassen des Theaters bestätigten einige Lehrer: Das war wie im Leben – bloß witziger.


Volker Knickmeyer, Neue Westfälische, 21.10.2013

 

Lutz Hübners Erfolgshit trifft den Nerv des Publikums
Die fernsehbekannten Schauspieler spielen einfach grandios. Die Inszenierung von Kay Neumann ist unterhaltsam und tiefgründig zugleich. Spontaner Szenenapplaus und Standing Ovations.


Elke Niedringhaus-Haasper, Neue Westfälische, 20.09.2013

 

Wie im richtigen Leben
Regisseur Kay Neumann nutzte die Gelegenheit, von seinen Darstellern die ganze Palette ihres Könnens zu fordern. Die Schauspielerinnen und Schauspieler nahmen die Herausforderung an und agierten in ihren Rollen so realistisch, dass einem das Lachen fast im Halse steckenblieb. Frau Müller [wurde] eindringlich und nuancenreich dargestellt von der hervorragenden Claudia Rieschel.


Johann Frischholz, Amberger Zeitung, 14.10.2013

Vorstellungsbeginn:
Mo.-Sa. 20 Uhr
So. 18 Uhr
Sa. 18.6. 16 Uhr und 20 Uhr

Szenenfotos

Das Ensemble

Gerit Kling
Andrea Lüdke
Claudia Rieschel
Iris Boss
Wolfgang Seidenberg
Martin Thomas
Katrin Filzen

© Fotos

Szenenfotos: Oliver Fantitsch

Portraits: Privat, Bothor, Christoph Mannhardt, Jeanne Degraa, Uwe Neumann, Juettner-Lohmann, fsk photography 

Klicken Sie auf die Bilder, um diese zu vergößern. Fotos in höherer Auflösung und weitere Texte im Pressebereich