René Toussaint

wurde in Bonn geboren und studierte nach dem Abitur Philosophie und Physik in Köln. Danach absolvierte er dort eine Schauspielausbildung am Theater der Keller. Er war engagiert am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken, am Badischen Staatstheater Karlsruhe, am Schlosstheater Moers, in Bonn am Schauspiel und am Contra-Kreis-Theater, am Schauspiel Frankfurt und Kölner Theater am Dom.

Er spielte unter Regisseuren wie Ruth Berghaus, Hans Hollmann, Peter Eschberg oder Wolfgang Spier Rollen, deren Spektrum von Pylades in Iphigenie auf Tauris bis zum Brian in Love Jogging, vom Egmont in Goethes Trauerspiel bis zum Robert in Boeing Boeing reicht.

Im Fernsehen ist René Toussaint ebenfalls häufig zu sehen, er spielte in den TV-Filmen Probezeit, Venus­mörder, Affäre Nachtfrost oder Heirat wider Willen und in den Serien Tatort, Westerdeich, Wilsberg, Faust, Stadtklinik, Parkhotel Stern, Kurklinik Rosenau oder Die Fallers, um nur einige zu nennen. Zwölf Jahre lang verkörperte er in der WDR-Serie Die Anrheiner den Mathes Krings.

An der Komödie im Bayerischen Hof stand er in der Spielzeit 2010/11 an der Seite von Pascal Breuer in der Krimi-Komödie Die 39 Stufen auf der Bühne.

Zuletzt war er in Frankfurt als Bömmel in der Feuerzangenbowle zu sehen.

René Toussaint

© Foto: Contra-Kreis-Theater