Franziska Ball

ist in München geboren und aufgewachsen. In New York am Lee Strasberg Theatre Institute sowie in München absolvierte sie ihre Schauspiel- und Gesangsausbildung. Erste Engagements hatte sie in Essen, Feuchtwangen, Landshut und Karlsruhe. In München war sie unter anderem an der Komödie im Bayerischen Hof, an der Kleinen Komödie am Max II, im Volkstheater und im Metropoltheater zu sehen. Seit Jahren bereist sie auch den gesamten deutschsprachigen Raum mit Tourneen wie Bandscheibenvorfall, Mond über Buffalo und Sekretärinnen sowie mit ihrem ersten selbst geschriebenen Solo-Programm Hildegard Knef – eine Femmage.

In München spielte Franziska Ball Wo meine Sonne scheint – eine 50er Jahre-Revue, die Komödie Die wahre Eva und ihr zweites Soloprogramm L´Amour fou  - die kleine französische Meerjungfrau, ein Melodram mit französischen Chansons nach dem Märchen von Hans Christian Andersen.

Inzwischen als Hildegard Knef-Darstellerin etabliert, spielte sie in dem Musical Der geschenkte Gaul die Knef und trat im Karlsruher Kammertheater mit ihrem dritten Hildegard Knef-Stück Ne Dame werd´ ich nie auf.

Neben vereinzelten Film- und Fernsehrollen, unter anderem in Jenseits des Regenbogens von Axel de Roche, arbeitet sie als Sprecherin für Hörbücher und beim Bayerischen Rundfunk sowie als Synchronsprecherin für den Film.

Im Sommer 2009 gründete Franziska Ball mit dem Pianisten Marty Jabara das Musiktheater-Duo „Ball & Jabara“. Gemeinsam produzieren und spielen sie verschiedene Schauspiel-Musik-Stücke. Im Juni 2010 hatte ihr drittes Programm Menschenskinder! Ich bin von Kopf bis Fuß auf Wickeln eingestellt – ein kabarettistisches Minimusical für Mütter, Väter und andere schlaflose Wesen - im Münchner Volkstheater Premiere. Im Mai 2011 feierten Ball & Jabara mit ihrem vorerst letzten Programm Glamour & l´Amour - Kann denn zuviel Liebe Sünde sein? - eine etwas andere Liebes-Revue - in der Komödie im Bayerischen Hof Premiere.

www.franziskaball.de, www.balljabara.de

Franziska Ball
Franziska Ball

© Foto: Hilda Lobinger