Christine Schild

ist in Köln geboren und hat eine Gesangs- und Tanzausbildung absolviert. Sie wurde von Wolfgang Spier im Kölner Theater „Senftöpfchen“ entdeckt und stand dann häufig mit ihm auf der Bühne. Sie spielte unter anderem in Berlin, Hamburg, München, Köln, Düsseldorf, Aachen und auf Tournee in ganz Deutschland, der Schweiz und Österreich. Schauspielerische Vielseitigkeit bewies sie in lonescos Die Unterrichtsstunde, in Willy Russels Bildung für Rita und in Tom Kempinskys Duett für eine Stimme.

Zu ihren Bühnenpartnern gehörten beispielsweise Peer Schmidt, Walter Plathe, Herbert Herrmann, Michael Schanze, Ilja Richter, Herbert Feuerstein, Claus Biederstaedt, Peter Fricke, Johanna von Koczian und Harald Juhnke.

Darüber hinaus stand Christine Schild häufig vor der Kamera und war unter anderem als Partnerin von Herbert Herrmann in der 12-teiligen Serie Lucas und Sohn zu sehen.

Christine Schild trat an der Komödie am Kurfürstendamm in Berlin u.a. in Der reinste Wahnsinn, Liebe, Lügen, Lampenfieber, Der Mustergatte, Pension Schöller, Mein Freund Harvey, Auf und davon und Drei Mann auf einem Pferd auf. In Hamburg ist sie häufig in der Komödie im Winterhuder Fährhaus zu sehen. In München spielte sie u.a an der Komödie im Bayerischen Hof Romanze im Aquarium mit Michael Hinz und Stepping out an der Komödie am Max II.

Christine Schild
Christine Schild

© Foto: Simone Rethel-Heesters