Angelika Rossaro

erhielt ihre Ausbildung in Wien, nahm in München Gesangsunterricht und schloss ein Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität ab. Sie spielte am Raimundtheater in Wien das Musical Vivie, war in Brechts Dreigroschenoper an den Stadttheatern Ingolstadt und Regensburg zu sehen, gastierte an der Freien Volksbühne Berlin mit Das Mädl aus der Vorstadt und stand auf der Bühne der Luisenburg-Festspiele in Wunsiedel.

Festengagements führten sie ans Stadttheater Landshut und ans Rheinische Landestheater Neuss. Boulevard-Rollen spielte sie an der Kleinen Freiheit München, an den Hamburger Kammerspielen, in Düsseldorf und an der Komödie im Marquardt Stuttgart. In Frankfurt spielte sie Cher Antoine und Es geht auch ohne Geld am Fritz Rémond Theater, an der Komödie war sie unter anderem in Auf und davon, Jetzt nicht, Liebling und Champagnerkomödie zu sehen. Mit Brecht-Soloabenden gastiert sie inzwischen auch international. Im Fernsehen präsentierte sie sich in einer Vielzahl von ARD-, ZDF- oder SAT 1-Produktionen.

Angelika Rossaro starb im April 2011.

Angelika Rossaro

© Foto: Privat